Häufige Fragen für Sie beantwortet

Klicken Sie auf eine Frage um mehr zu dem entsprechenden Thema zu erfahren


Produkte

Während Naturstein abgebaut und anschließend in Form gebracht wird, entsteht Betonstein durch das Zusammenführen einzelner Komponenten. wie Zement, Sand, Kies, Natursteinsplitt, Eisenoxid-Farbe und Wasser. Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung spezieller Herstellungsverfahren sind Betonsteine in Natursteinoptik heute nicht mehr vom Original zu unterscheiden. Zu den entscheidenden Vorteilen gegenüber Natursteinen gehören die preisgünstige Fertigung, eine rutschhemmende Oberfläche und der vermehrte Einsatz von recycelten Materialien zur Schonung der natürlichen Ressourcen.

Pflaster, Platten und Mauerelemente aus Betonstein werden aus verschiedenen natürlichen Rohstoffen gefertigt und maschinell geformt. So wird eine Vielzahl an kreativen Formen und Farben möglich. Baustoffe aus Betonstein sind äußerst einfach zu verlegen beziehungsweise aufzubauen, da sie in der Regel über eine ebene Unterseite verfügen. Zusammengefasst ist Betonstein ein äußerst wandlungsfähiger, langlebiger und pflegeleichter Baustoff, der in seinen verschiedenen Varianten für jeden Einsatzort geeignet ist. Dabei ist er oft preislich attraktiver und erheblich effizienter in der Verlegung als Alternativen, zum Beispiel aus Naturstein.

Während Pflastersteine ca. 6 cm und dicker sind, gibt es Terrassenplatten bereits ab 3 cm Stärke. Daher sind diese nicht befahrbar. Terrassenplatten sind meist großformatiger als Pflastersteine. Welche Produktgruppe sich für Ihr Projekt am besten eignet, hängt also neben dem persönlichen Geschmack auch stark vom Einsatzort ab.

Terrassenplatten sind zwischen 3 cm und 5 cm stark und somit für PKW und schwereres Gerät nicht befahrbar. Fahrräder, Mopeds oder leichte Motorräder können jedoch problemlos über die verlegte Fläche bewegt werden.

Betonsteine mit dunkler Oberfläche erhitzen sich bei direkter Sonneneinstrahlung deutlich schneller und intensiver als dieselben Steine in heller Farbe. Messungen haben Temperaturen von deutlich über 60°C ergeben. Während eine Begehung mit Schuhen weiterhin kein Problem darstellt, kann es barfuß unangenehm heiß werden. Falls Sie sich für einen dunklen Farbton (anthrazit/schwarz) entscheiden, denken Sie bitte vor allem bei Kindern daran, diese Tatsache im Sommer zu berücksichtigen.

Davon raten wir ab. Neben der zusätzlichen Belastung für die Umwelt, die das Salz im Grundwasser darstellt, werden auf Dauer auch Imprägnierung und Oberfläche des Betonsteins angegriffen. Eine umweltfreundliche Alternative stellt Sand, Splitt oder Enteisungsgranulat dar. Aus Gründen der Frost-Tausalz-Widerstandsfähigkeit und des Grundwasserschutzes dürfen insbesondere Öko-Pflasterbeläge aus haufwerksporigem Beton keinesfalls mit Streusalz behandelt werden.

Steine aus haufwerksporigem Beton zeichnen sich durch eine bereits im Material enthaltene Sickerfähigkeit aus. Besondere Zuschlagstoffe sowie eine spezielle Betontechnologie und -struktur machen die Steine wasserdurchlässig und ermöglichen so einen geschlossenen, normalfugig verlegten Flächenbelag mit hervorragender Versickerungsleistung. Diese Pflastersteine sind für eine leichte bis mittlere Verkehrsbelastung geeignet. Nach der Richtlinie für wasserdurchlässige Pflastersysteme aus haufwerksporigem Beton sind sie lediglich frostbeständig – sie dürfen, auch aus ökologischer Sicht, aber keinen Auftaumitteln (wie Streusalz) ausgesetzt werden.

Die werkseitige Imprägnierung wird während der Produktion zugegeben und so dauerhaft in die Betonsteine eingebunden. Sie verleiht den fertigen Produkten eine langanhaltende, wasserabweisende Eigenschaft auf deren Oberfläche und die Wasseraufnahme wird deutlich reduziert. Im Gegensatz zu nachträglich aufgebrachten Imprägnierungen bleiben die im Material eingebundenen Wirkstoffe für die gesamte Nutzungsdauer der Betonwaren aktiv und beugen langfristig wassergelösten Verschmutzungen vor. Weitere Informationen zum Oberflächenschutz durch Massehydrophobierung finden Sie hier.

Obwohl wir auf eine möglichst farbechte und detailgetreue Abbildung in den verschiedenen Medien achten, können wir eine hundertprozentige Übereinstimmung nicht garantieren. Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten während der Aufnahme der Fotos, aber auch an Ihrem Bildschirm, können zu Abweichungen führen. Um Missverständnissen vorzubeugen, empfehlen wir daher jedem Interessenten, sich wahlweise bei unseren Partnern, den Baumärkten und Fachzentren, vor Ort von Material und Farbe zu überzeugen.

Unsere Produkte verfügen im Regelfall schon werkseitig über Imprägnierungen, Lackierungen oder andere Beschichtungen, die Verschmutzungen vorbeugen. Viele leichte Verunreinigungen verblassen so bei Sonneneinstrahlung oder lösen sich durch Regen und Witterung auf. Wir empfehlen, die Imprägnierung alle zwei Jahre zu erneuern. Zusätzlich sollte man den Bodenbelag regelmäßig reinigen und ausgespültes Fugenmaterial wieder einkehren, um längerfristig eine saubere und farbechte Oberfläche zu erhalten. Größere Gegenstände, die eben auf der Fläche stehen (z.B. Pflanzkübel, Möbel, Fußmatten), können längerfristig Verfärbungen des Belags hervorrufen. Durch regelmäßiges Umpositionieren oder das Anbringen von Abstandshaltern können Sie diese vorbeugen.

Für hartnäckige Verschmutzungen wie z.B. Vogelkot, Motoröl, Weinflecken, Algen oder Rost bieten wir verschiedene Spezialreiniger an. Es gilt jedoch prinzipiell immer der Grundsatz „vorbeugen statt reinigen“. Durch regelmäßiges Reinigen mit neutralem Seifenreiniger und die Erneuerung der werkseitigen Imprägnierung kann man vielen Verschmutzungen zuverlässig vorbeugen. Eine detaillierte Übersicht zur Pflege und unser Spezialreiniger-Angebot finden Sie in unserem Artikel zu Reinigung und Pflege von Betonsteinen.

Falls Ihr Hochdruckreiniger über einen speziellen Aufsatz für die Stein- und Fassadenreinigung verfügt, steht dem nichts im Wege. Von der Verwendung von Standardaufsätzen raten wir jedoch ab, da diese mit zu hohem Wasserdruck arbeiten. Dieser schädigt die Oberfläche der Betonsteine nachhaltig und macht es zukünftigen Verschmutzungen leichter sich festzusetzen. Außerdem wird das Fugenmaterial ausgeschwemmt, was eine Destabilisierung der verlegten Fläche mit sich bringt.

Bei diesen Verfärbungen handelt es sich um sogenannte Ausblühungen. Diese Art der Verfärbung ist produktionstechnisch leider nicht zu vermeiden. Da bei der Fertigung des Betonsteins nicht der komplette Anteil Kalk gebunden wird, kann der Überschuss innerhalb der ersten Monate durch Wasser an die Oberfläche transportiert und sichtbar werden. Gemäß der Europäischen Norm DIN EN 1338 „Pflastersteine aus Beton“ stellen Ausblühungen keinen Mangel dar, da Sie Qualität und Gebrauchswert des Betonsteins nicht beeinträchtigen. Bei den Ausblühungen handelt es sich i.d.R. um einmalige und temporäre Verfärbungen, die durch die normale Witterung im Laufe der Zeit von selbst wieder verschwinden. Falls es schneller gehen soll und Sie die Verfärbungen sofort entfernen wollen gibt es einen auf unser Portfolio angepassten Spezialreiniger. Bitte wenden Sie sich an Ihren Baustofffachhandel für genauere Informationen und eine persönliche Beratung.

Ihr Baustoffhandel kann Ihnen neben der persönlichen Beratung auch mit der EHL-Preisliste weiterhelfen. Darin finden Sie alle Preisangaben zu unseren Produkten. Bitte erfragen Sie die Frachtkosten auch bei Ihrem Händler. Anbieter in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Händlerfinder.

Die Produktgruppe Common Line umfasst Sitzmöbel aus purem Beton. Die klare Linienführung sorgt für geordnete Strukturen auch in amorphen Anordnungen. Neben der adaptierten Linienführung aus der Common Line Serie bietet die Life Line Produktgruppe die elegante Kombination von Beton und Holz. Dabei gibt das dauerhaftes Hartholz aus zertifiziert kontrolliertem Anbau gibt dieser Linie den besonderen Ausdruck.


Die Anhänge One, und Two geben einen Hinweis darauf auf wie vielen Seiten man an dieser Bank sitzen kann. Common Line One oder Life Line One Elemente werden zum Beispiel als Einfassung für Pflanzinseln verwendet. An der rechtwinklig ausgebildeten Rückseite kann ausreichend Substrat für ausgeprägte Vegetation angefüllt werden. Die leicht abgerundete Vorderseite ist die Sitzseite.


Common Line oder Life Line Elemente mit dem Zusatz Two eignen sich besonders für die freie Aufstellung. Beide Seiten sind mit einer sanften harmonischen Abrundung versehen. Auf dieser Bank kann von beiden Seiten gesessen werden.

Die Maßangabe der Breite in 50/45 cm oder 50/40 cm bezieht sich auf die Sitzfläche und Sockelbreite. Die Bank hat auf der Sitzfläche eine Breite von 50 cm. Einseitige Bänke (Zusatz „One“) haben eine Sockelbreite von 45cm. Diese Unterschneidung von 5cm ermöglicht eine angenehme Sitzhaltung und ein leichtes Anziehen der Füße. Zweiseitige Sitzbänke (Zusatz „Two“) haben ebenfalls eine Sitzbreite von 50cm. Durch die Unterschneidung von 5cm auf beiden Seiten ist es möglich auch an beiden Seiten bequem zu sitzen.


Alle Bänke haben eine Höhe von 50cm. Es ist vorgesehen die Bänke mit einer Einbindetiefe von 5cm in die umgebende Flächenbefestigung einzulassen. Das führt zu der in der Landschaftsgestaltung und im Außenraum üblichen Sitzhöhe von 45cm.

Beton

Die Elemente entsprechen der höchsten Anforderungsklasse für Sichtbeton SB 4. Diese Einstufung stammt ursprünglich aus der Verwendung von Betonen im Hochbau. Sie wird üblicherweise auch für die Klassifizierung von Betonfertigteilen verwendet.

Die Klasse vier sagt aus das es sich hierbei um einen Beton und dessen Verarbeitung von „besonders hoher gestalterische Bedeutung zum Beispiel für repräsentative Bauteile im Hochbau“ handelt.

Die Anforderungen an das Produkt sind hoch und die vorhandenen Toleranzen für Porigkeit und Farbtongleichmäßigkeit dementsprechend eng gesteckt.

Stadtmöblierung wird unter der Voraussetzung einer möglichst hohen Lebensdauer gefertigt.

Die Betongüte und die Verarbeitung sind darauf ausgelegt den Bedingungen urbaner Lebensräume genauso zu trotzen wie den Anforderungen des Hochwasserschutz in ländlicher Umgebung.


Holz

Die Holzauflagen entstehen in Kleinserienfertigung aus Guariuba Holz das aus einem FSC zertifizierten Anbau stammt. Diese Zertifizierung wird in regelmäßigen Abständen überprüft und erneuert. Weitere Informationen darüber finden Sie auf der Homepage des FSC Deutschland.


Um den Anforderungen unserer städtischen Siedlungsgebiete gerecht zu werden bieten die Sitzelemente der Serie Life Line für die verwendeten Holzauflagen eine zusätzliche Vandalismus Hemmung. Die spezielle Art der Verarbeitung und die verwendeten Materialien sorgen für einen hohen Widerstand gegen Beschädigung oder Diebstahl.


Starke Sonneneinstrahlung zerstört den Holzbestandteil Lignin. Holz im Freien erhält durch Auswaschen des zerstörten Lignins eine reliefartige, verwitterte, graue Oberfläche. In diesem Zustand ist Holz mit einer geringen Resistenz nicht mehr vor dem Eindringen von Wasser geschützt und begünstigt das Ansiedeln holzzerstörender Pilze. Eine Ausnahme bilden tropische Hölzer mit ihrer hohen Dichte, sowie das für die Stadtmöbel verwendete Guariuba.

Je nach Nutzungsdruck bietet es sich an die Bänke werkseitig mit einem Nano Coating auszurüsten.

Es verringert zunächst einmal das Eindringen von Wasser als Träger von Schmutzpartikeln aus der Umwelt wie Erde, Sand, Staub, Pollen oder Gerbstoffen zum Beispiel aus Blüten und Blättern. Darüber hinaus wirkt es als Verschleißschicht als Reinigungshilfe bei groben Verschmutzungen oder Vandalismus.


Im Rahmen der regelmäßigen Unterhaltungspflege sollten die Sitzmöbel nach Möglichkeit direkt mit Wasser und einem Besen von groben Verunreinigungen gereinigt werden. Organische Ablagerungen aus Laub oder Vogelkot zerfallen zum größten durch die Einwirkung von Sonnenlicht. Bei stärkeren Verschmutzungen ist es auch möglich die Oberfläche unter Verwendung von klarem Wasser und Kernseife sauber zu bürsten.

Andere handelsübliche Reiniger oder auch spezielle Steinreiniger enthalten häufig Säuren, die die Oberfläche angreifen und aufrauen. Dies führt zu einer noch schnelleren Anlagerung von Schmutzpartikeln direkt nach der Reinigung. Daher ist deren Anwendung hier nicht zu empfehlen!


Verkauf und Versand

Falls Sie eine persönliche Beratung wünschen, gibt es mehrere Ansprechpartner, die Ihnen als kompetente Berater zur Seite stehen. In erster Linie ist das der/die Garten- und Landschaftsbauer*in, der/die Sie kompetent vor Ort beraten kann. Weitere Infos bekommen Sie auch in Ihrem Fachhandel oder direkt bei uns. An einigen Standorten können Sie einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Nutzen Sie dazu bitte unser Online-Formular.

Viele Baustofffachhändler zeigen EHL-Pflaster, EHL-Terrassenplatten und EHL-Mauersysteme in ihren Musterschauen. Darüber hinaus finden Sie unsere Produkte auch in unseren eigenen Musterschauen. Mit unserem Mustergartenfinder finden Sie heraus, welche EHL-Ausstellungen in Ihrer Nähe sind.

Sie haben die Möglichkeit unsere Produkte im Baustofffachhandel oder teilweise online zu bestellen. Anbieter in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Händlerfinder und bei unseren Online-Partnern.

Unsere Händler werden selbstverständlich nur mit technisch einwandfreien und erstklassigen Baustoffen versorgt. Chargen, die wegen kleinerer Mängel während der Qualitätskontrolle aussortiert werden, aber – gegebenenfalls mit Einschränkungen – noch verwendet werden können, werden in unseren Sonderposten als Zweite-Wahl-Produkte verkauft. Wenden Sie sich für mehr Informationen zu Bestand und Preisen gerne an die Ansprechpartner in den einzelnen Werken. Zweite-Wahl-Produkte sind grundsätzlich vom Umtausch ausgeschlossen und können nicht reklamiert werden.

Alle unserer Produkte können direkt zu Ihnen bzw. dem Ort Ihres Bauvorhabens geliefert werden. Für genauere Informationen, auch bzgl. der Lieferzeiten, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhandel. Natürlich können Sie die Ware mit einem Abholschein auch selbst in einem unserer Werke abholen kommen. Bitte lesen Sie sich für mehr Informationen auch unsere Hinweise zur Lieferung durch.

Als erfahrener Betonsteinproduzent haben wir schon viele außergewöhnliche Projekte realisiert. Wir versuchen uns gerne an Ihren Ideen – sprechen Sie uns an!


Verarbeitung

Eine detaillierte Übersicht zur Vorbereitung, Verlegung und Pflege finden Sie in unserem Hauptkatalog. Verschiedene Verlegemuster finden Sie auf dieser Website bei den einzelnen Produkten hinterlegt oder in unserem Download-Bereich in der Übersicht. Falls noch etwas unklar ist: Wir helfen gerne weiter!

Es ist kein Spezialgerät nötig, mit einer geeigneten Säge lassen sich unsere Produkte problemlos bearbeiten. Bitte achten Sie darauf, die Steine vor dem Schneiden vorzunässen, um unnötigen Verschleiß an Säge und Material zu vermeiden. Nach dem Sägen ist zudem eine Nachbehandlung mit Zementschleierentferner zu empfehlen, um unschöne Schlieren oder Verfärbungen vorzubeugen.

Gepflasterte Flächen werden in der Regel abgerüttelt, verlegte Terrassenplatten nicht. Bitte rütteln Sie den Pflasterverlag erst ab, nachdem die Fugen verfüllt sind. Überschüssiges Fugenmaterial muss dafür gründlich entfernt werden, da ansonsten Verunreinigungen, Kratzer und Schäden an der Oberfläche entstehen können. Generell empfehlen wir das Unterlegen einer Gummimatte, um einen zusätzlichen Schutz vor Kratzern zu haben. Nach dem Abrütteln muss die gesamte Fläche bis zum vollständigen Fugenschluss eingeschlämmt werden. Größe und Gewicht des Flächenrüttlers hängt hierbei stark von dem Format und der Stärke der Pflastersteine ab. Die folgenden Angaben dienen als grober Richtwert und sind im Zweifel von einem Fachmann nachzuweisen:


Pflaster mit 6 cm Stärke: ca. 130 kg Rüttler, Zentrifugalkraft von 18 – 20 kN


Pflaster mit 8 cm Stärke: ca. 170 - 200 kg Rüttler, Zentrifugalkraft von 20 – 30 kN


Bei Detailfragen zum Abrütteln wenden Sie sich bitte ebenfalls an einen Fachmann oder kontaktieren Sie uns.

Betonsteinpflaster und –platten werden zwar maschinell gefertigt, bestehen jedoch aus natürlichen Rohstoffen. Trotz unseres hohen Qualitätsanspruchs und ständiger Kontrollen lassen sich kleinere Abweichungen nicht vermeiden. Sie können Auffälligkeiten in der verlegten Fläche bestmöglich aus dem Weg gehen, indem Sie die Produkte nicht pro Palette, sondern von verschiedenen Paletten und unterschiedlichen Lagen gemischt verarbeiten. So besteht keine Gefahr, dass einzelne, abweichende Teilflächen innerhalb des späteren Gesamtbildes auszumachen sind.

Stelzlager sind als kleine Stützpfeiler für Terrassenplatten zu verstehen und kommen vor allem bei der Verlegung auf Dachterrassen und Balkonen infrage. Im verlegten Zustand bleibt unter dem Belag ein Hohlraum bestehen, der Platz für Versorgungsleitungen lässt. Zudem sind viele Stelzlager verstellbar und bieten so eine praktische Möglichkeit, Höhenanpassungen vorzunehmen.

Es wird empfohlen die Bänke auf eine frostfreie Gründung zusetzen. Daraus resultieren regional sehr unterschiedliche Anforderungen. Es ist aber in jedem Fall zu beachten, dass jede einzelne Bank aufgrund des hohen Eigengewichtes eine dauerhaft setzungsfreie Gründung erfordert. Zur Erleichterung der Arbeit auf der Baustelle und für saubere und ebene Auflage bietet es sich an eine Sauberkeitsschicht aus Mörtel oder Magerbeton zu verwenden.


Werden Elemente in Reihe aufgestellt sind an den Kopfseiten die vier mitgelieferten Hartgummischeiben anzubringen. Diese schützen die Elemente während der Positionierung.

Weiterhin ist bei der Aufstellung mehrerer Elemente darauf zu achten, dass ein Abstand von 5mm zwischen den Elementen eingehalten wird um eine temperaturbedingte Ausdehnung kompensieren zu können.

Es empfiehlt sich die Fuge anschließend mit einer dauerelastischen Fugenmasse zu verschließen um Verschmutzung oder Ausspülung einer möglichen Bodenschüttung zu vermeiden.


Die Elemente werden mit einer geeigneten Versetzhilfe in einem Arbeitsgang versetzt. Geeignete Versetzhilfen sind zum Beispiel saubere Gurte mit einer geeigneten Traglast, Greifer mit weißen Gummiauflagen oder ein entsprechendes Vakuumhebegerät. Jegliche Art von Verschmutzungen, insbesondere durch Hebewerkzeuge oder Substrate sind unbedingt zu vermeiden.


Die Reparatur bei einer eventuellen Beschädigung auf der Baustelle ist bauseits möglich. Eine entsprechend farblich angepasste Reparaturmischung ist auf Anfrage erhältlich. Vorsorglich sei an dieser Stelle aber darauf hingewiesen, dass eine ausgebesserte Stelle immer sichtbar bleiben wird und eine behutsame Verarbeitung daher immer erfolgreicher sein wird.