EHL Team / 11.11.2019

Steinpflege – 3 Tipps wie Ihr Pflaster besonders lange wie neu aussieht

Sie haben dieses Jahr Ihre Terrasse, Einfahrt umgebaut oder neue Steinflächen in Ihrem Garten angelegt? Damit Ihre Außenanlage so lange wie möglich wie neu aussieht, haben wir hier 3 Tipps zusammengefasst, die wir weiter unten ausführen:
1. Steine imprägnieren
2. Steine regelmäßig reinigen
3. Flecken immer sofort behandeln


Versiegelung für Betonsteine

1. Steine imprägnieren

Die beste Methode, um Ihre Steine langfristig sauber und schön zu halten, ist die Vorbeugung von Flecken. Das heißt: Schutz vor Verschmutzungen. Dafür gibt es eine aufwändige und eine einfache Variante:


a) Die aufwändige Variante

Halten Sie mögliche Fleckenverursacher fern von Ihren Steinen. Dazu zählen unter anderem: Pflanzen, Reifen, nicht-rostfreie Metalle, Öl, Essen und farbige Getränke, farbige Lacke und Sprays.


b) Die einfache Variante

Kommt so viel Vorsicht für Sie nicht in Frage, weil Sie auf Ihrer neuen Terrasse, in Ihrer Einfahrt und Ihrem Garten normal leben, arbeiten und entspannen wollen, können Sie Ihre Steine imprägnieren.

Imprägnieren bedeutet, dass Sie Ihre sauberen Steine nachbehandeln und somit schmutzabweisender machen. So lassen sich die meisten Flecken vorbeugen und entstandene Flecken leichter reinigen. Dazu gibt es verschiedene Mittel mit leicht unterschiedlichen Wirkungen. Hier eine kurze Übersicht:


Universell einsetzbare Imprägnierung

Farbauffrischende Imprägnierung

Farbintensivierende Imprägnierung

Imprägnierung Perfect

Universell einsetzbare Imprägnierung

Zur dauerhaften Imprägnierung von Baustoffen empfehlen wir die Imprägnierung Perfect. Sie ist farbneutral und sehr stark öl- und wasserabweisend und verhindert so eine zu schnelle Verschmutzung von Betonsteinen. Hier ist ein einziger Arbeitsgang ausreichend, da die flüssigkeitsabweisende Wirkung nach Trocknung voll wirksam ist. So gehen Sie vor:

  • Entfernen Sie alle Flecken restlos, besonders öl- und fetthaltige Schmutzpartikel und lassen Sie die Fläche trocknen. Nutzen Sie dazu bei Bedarf ein Ölentferner Spray
  • Testen Sie die Imprägnierung an einer unauffälligen Stelle
  • Schützen Sie Glas, polierte Flächen, Holz- und Lackflächen, Kunststoffe und andere empfindliche Flächen vor Spritzern
  • Tragen Sie die Imprägnierung mit einem Pinsel oder einer Rolle unverdünnt auf die Fläche auf. Achten Sie auf ein sattes, gleichmäßiges Auftragen.
  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung
  • Reinigen Sie die benutzten Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch gründlich mit Wasser
  • Bedarf: je nach Oberflächenstruktur und Saugfähigkeit des Untergrunds ca. 150 – 250 g/m²

Imprägnierung Compact

Farbauffrischende Imprägnierung

Möchten Sie Ihrer hellen, farbigen oder dunklen Betonoberfläche neuen Farbglanz verleihen, empfehlen wir die Imprägnierung Compact. Sie ist jedoch nicht für weiße Flächen geeignet. Das Mittel wird einmalig aufgetragen. So gehen Sie vor:

  • Entfernen Sie alle Flecken restlos, besonders öl- und fetthaltige Schmutzpartikel und lassen Sie die Fläche vollständig trocknen
  • Testen Sie die Imprägnierung an einer unauffälligen Stelle, besonders bei einem glasierten oder nichtsaugenden Untergrund
  • Schützen Sie Glas, polierte Flächen, Holz- und Lackflächen, Kunststoffe und andere empfindliche Flächen vor Spritzern
  • Tragen Sie die Imprägnierung mit einem Pinsel oder einer Rolle unverdünnt auf die trockene Fläche auf. Achten Sie auf ein sattes, gleichmäßiges Auftragen.
  • Tragen Sie das Mittel nicht bei direkter Sonneneinstrahlung, Temperaturen unter 10°C, Regen oder starkem Wind auf
  • Reinigen Sie die benutzten Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch gründlich mit Wasser
  • Bedarf: je nach Oberflächenstruktur und Saugfähigkeit des Untergrunds ca. 150 – 250 g/m²

Imprägnierung Complete

Farbintensivierende Imprägnierung

Möchten Sie die Farbe Ihrer hellen, farbigen oder dunklen Betonoberfläche sichtbar vertiefen, empfehlen wir die Imprägnierung Complete. Sie ist jedoch nicht für weiße Flächen geeignet. Diese Imprägnierung kann immer wieder angewendet werden, um die Farbe Ihrer Betonsteine aufzufrischen. So gehen Sie vor:

  • Entfernen Sie alle Flecken restlos, besonders öl- und fetthaltige Schmutzpartikel und lassen Sie die Fläche trocknen
  • Testen Sie die Imprägnierung an einer unauffälligen Stelle, besonders bei einem glasierten oder nichtsaugenden Untergrund
  • Schützen Sie Glas, polierte Flächen, Holz- und Lackflächen, Kunststoffe und andere empfindliche Flächen vor Spritzern
  • Tragen Sie die Imprägnierung mit einem Pinsel oder einer Rolle unverdünnt auf die trockene Fläche auf. Achten Sie auf ein sattes, gleichmäßiges Auftragen. Mehrere Arbeitsgänge sind nass in nass problemlos möglich.
  • Tragen Sie das Mittel nicht bei direkter Sonneneinstrahlung, Staubentwicklung, Temperaturen unter 10°C, Regen oder starkem Wind auf
  • Reinigen Sie die benutzten Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch gründlich mit Wasser
  • Bedarf: je nach Oberflächenstruktur und Saugfähigkeit des Untergrunds ca. 150 – 250 g/m²

Spezialversiegelung für Betonsteine

Versiegelung von Betonsteinen

Im Vergleich zur Imprägnierung dringt eine Versiegelung nicht in die Poren des Betonsteins ein, sondern bildet eine Schicht / einen Film an der Oberfläche. Das bedeutet einerseits mehr Schutz vor Verschmutzungen, andererseits eine etwas glattere, weniger rutschsichere Fläche. Besonders bei stark beanspruchten Flächen kann sich eine Versiegelung mit der Zeit abtragen, sodass möglicherweise Laufspuren entstehen. Wir empfehlen eine Versiegelung daher eher für Mauersteine, Mauerabdeckungen sowie Palisaden und Rabatten. So gehen Sie vor:

  • Sorgen Sie dafür, dass der Untergrund tragfähig, trocken und frei von Verschmutzungen oder anderen Substanzen ist
  • Testen Sie die Versiegelung an einer unauffälligen Stelle
  • Bei stark saugenden Flächen: machen Sie einen Voranstrich mit max. 50% Wasser verdünnt
  • Tragen Sie die Versiegelung mit einer Rolle, einem Quast oder einer weichen Bürste unverdünnt und gleichmäßig auf
  • Tragen Sie das Mittel nicht bei direkter Sonneneinstrahlung oder Staubentwicklung auf. Verzichten Sie außerdem auf eine Versiegelung wenn innerhalb der folgenden 4 Stunden Regen vorhergesagt wurde oder die Oberflächentemperatur des Steins weniger als 10°C oder mehr als 30°C beträgt.
  • Reinigen Sie die benutzten Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch gründlich mit Wasser
  • Bedarf: je nach Oberflächenstruktur und Saugfähigkeit des Untergrunds ca. 100 – 200 g/m²

Betonsteine reinigen Tipps

2. Steine regelmäßig reinigen

Gerade jetzt im Herbst empfehlen wir, Ihre neuen Flächen regelmäßig von Laub zu befreien. Die herabfallenden Blätter bleiben sonst auf Ihren Steinen liegen und lösen während ihres Zerfalls einige chemische Reaktionen aus, die Ihren Stein nachhaltig verfärben.


Im Frühjahr empfehlen wir Ihnen alle Fugen von Moos und Unkraut zu befreien und anderen Pflanzenbewuchs der Fläche zu vermeiden. So hat das Grün keine Chance, sich weiter auf Ihrer Fläche auszubreiten und für unschöne Verfärbungen zu sorgen.

Betonsteine reinigen

3. Flecken immer sofort behandeln

Sollten Sie aus Versehen etwas verschütten oder neue Flecken auf Ihrer Fläche entdecken, ist es ratsam, diese immer so schnell wie möglich zu behandeln - noch bevor sie eingetrocknet sind. Nutzen Sie zur Reinigung eine weiche Bürste und lauwarmes Wasser. Bei besonders hartnäckigen Flecken, haben wir Ihnen in unserem Artikel Tipps zur Reinigung zusammengefasst.